Montag, 19. September 2011

Scones mit Haselnüssen und Birnen

Was bekommt man, wenn man die Reste der letzten zwei Beiträge mischt? Haselnuss-Birnen-Scones natürlich. Extrem zart und saftig durch die Birnen und die Nüsse und nicht zu süß, damit man sie auch mit Nutella oder ähnlichem essen kann. Oder einfach nur so, weil sie so fantastisch sind. Ob man dazu überhaupt noch "Scone" sagen darf?




Scones mit Haselnüssen und Birnen
290g Mehl + ein bisschen mehr falls der Teig zu klebrig ist
1 El Backpulver
1/2 Tl Natron
1 Prise Salz
90g geriebene Haselnüsse
80g Zucker
60g kalte Butter
2 geriebene Birnen
200 ml Joghurt
1 Ei

1. Backrohr auf 230°C vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen.
2. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen und die Butter in Flocken mit den Händen unterkneten. Die Birnen untermischen. 
3. Das Joghurt mit dem Ei verquirlen und über die Mehlmischung gießen. Alles ganz kurz mit einem Kochlöffel vermengen. Die Masse darf auf keinen Fall zu glatt werden sondern soll noch klumpig und unregelmäßig sein, so wie sich das für einen Scone gehört.
4. Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestreuen und den Teig darauf zu einem Rechteck (ca. 1,5 cm dick) plattdrücken. (Mehl auf den Händen und auf dem Teig hilft da sehr.) Den Teig mit einem scharfen und bemehlten Messer in Rechtecke schneiden. (Der Teig sollte nicht unnötig zusammengedrückt werden, sonst geht er nicht so gut auf.)
5. Scones mit etwas Abstand zu einander aufs Blech legen und 15 Minuten backen.

Dienstag, 16. August 2011

Marillen-Honigkuchen mit frischem Thymian

Da ist alles drin. Saftige Marillen, duftender Thymian, knackige Haselnüsse und vor allem frischer Honig aus Dubai. Sogar direkt aus dem Wabe! Danke Mimi und Flo für dieses wahnsinns Mitbringsel!






Marillen-Honigkuchen mit frischem Thymian
ca. 600gr Marillen
ein paar Zweige frischer Thymian
2 El Honig
1 El Butter
175g Mehl
2 El gemahlene Haselnüsse
1 1/2 Tl Backpulver
1 Tl Zimt
175g weiche Butter
130g Zucker
2 Tl Vanillezucker
3 Eier
2 El Buttermilch oder Joghurt

1. Marillen waschen, halbieren und entsteinen. Honig und Butter in einer Pfanne schmelzen, die Marillenhälften hineinlegen und auf jeder Seite 3 Minuten braten. Beiseite stellen.
2. Backrohr auf 180°C vorheizen. Eine Springform (24cm) mit den Marillen auslegen und den restlichen Sud darübergießen.
3. Mehl, Nüsse, Backpulver und Zimt mischen. Butter, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel schaumig schlagen, die Eier nach einander zugeben. Buttermilch dazu und zum Schluss die Trockenzutaten unterrühren.
4. Masse über die Marillen gießen, glattstreichen und etwa 50 Minuten backen. Den fertigen Kuchen vom Formrand lösen und noch heiß auf einen Teller stürzen.

Dienstag, 2. August 2011

Himbeer Macarons mit Pistazienganache

Da bäckt man zum ersten Mal in seinem Leben Macarons, sie werden absolut perfekt und was passiert? Man vergisst sie zu fotografieren. Da wars ja klar, dass sie beim zweiten Versuch und mit Kamera nur halb so schön gelingen. Schmecken tun sie trotzdem und zwar ganz fantastisch.

Macarons sind ziemlich aufwendig zu machen und auch sicher nichts für jeden Tag aber wenn man die Geduld hat lohnt es sich auf jeden Fall. Ich muss unbedingt noch ein paar andere Geschmacksrichtungen ausprobieren!




Ich habe das Rezept von Aurélies Backblog verwendet (allerdings die doppelte Menge). Da gibt es sogar eine Videoanleitung und alles wird Schritt für Schritt erklärt. Da kann eigentlich nicht mehr viel passieren. Um die Macaronschalen zu aromatisieren, habe ich gefriergetrocknete Himbeeren zerrieben und gesiebt und die Kerne wegzubekommen. Etwa 7g von dem Puder habe ich dann unter die Zucker-Mandelmischung gesiebt.

Sonntag, 24. Juli 2011

Kirschen Mandel Schokoküchlein

Kirschen, Marzipan und dunkle Schokolade vertragen sich bestens in einem feinen, dekadenten und extrem saftigen Minikuchen und versüßen auch die nicht ganz so warmen Sommertage.


Kirschen Mandel Schokoküchlein
nach Cannelle et Vanille
175g Marzipan
3 Eier
50g Butter
90g dunkle Schokolade
30g Mehl
2g Backpulver
2 Handvoll Kirschen



1. Marzipan in Stücken in einer Schüssel mit einem Ei mixen bis es eine glatte Masse wird. Danach die anderen Eier hinzufügen und ein paar Minuten aufschlagen, bis die Masse hell und cremig wird. 
2. Kirschen waschen, entsteinen und in kleine Stücke schneiden. Butter und Schokolade in einer Schüssel schmelzen und unter die Eimasse rühren.
3. Mehl und Backpulver mischen und unter die Masse rühren. Dann die Kirschenstücke unterheben. Den Teig ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen.
4. Backrohr auf 180 °C vorheizen und ein Muffinblech fetten. Den Teig in den Formen verteilen und 12-15 Minuten backen. Kurz bevor die Küchlein fertig sind eine Kirsche mit Stängel jeweils in die Mitte setzen und noch für etwa 3 Minuten fertig backen.

Dienstag, 12. Juli 2011

Mangosorbet

Simpler geht's wahrscheinlich nicht. Und fruchtiger vermutlich auch nicht.
Ich habe übrigens auch ein Eiswaffeleisen geschenkt bekommen. Das wird der beste Sommer aller Zeiten!


Mangosorbet
2 sehr reife Mangos
200 ml Wasser

1. Mangos schälen und zerteilen. Das Fruchtfleisch mit dem Wasser pürieren und in die Eismaschine füllen. Frieren lassen und fertig! Ich habe keinen Zucker verwendet, weil die Mangos schon so reif und süß waren. Bei Bedarf kann man natürlich nachsüßen.

Samstag, 2. Juli 2011

Devils Food Cupcakes mit Bechamel Frosting

Endlich! Endlich ist das Diplom geschafft und ich habe wieder viiiiel Zeit zum Backen. 
Darauf habe ich mich so gefreut, dass ich an einem Tag gleich vier verschiedene Dinge ausprobieren wollte: Macarons, Himbeermuffins, Palmiers und diese hübschen Devils Food Cupcakes. Sie sind extrem zart und saftig und himmlisch schokoladig und das Frosting erinnert ein bisschen an Schlagobers, nur süßer und cremiger. Ich finde das sind die perfekten Schokocupcakes und sie schmecken auch super mit dunkler Schokoladenganache.



Devils Food Cupcakes
40g Kakao
80ml heißes Wasser
190g Mehl
1/2 Tl Backpulver
1/2 Tl Natron
1 Prise Salz
220g Butter
200g Zucker
2 große Eier
1 Pk Vanillezucker
1/2 Becher Sauerrahm

1. Backrohr auf 200 °C vorheizen und ein Muffinblech mit Förmchenn auslegen. Den Kakao im heißen Wasser auflösen. Mehl, Backpulver, Natron und Salz in einer Schüssel vermischen.
2. Butter mit Zucker schmelzen und mit dem Mixer aufschlagen bis die Mischung abkühlt. Kakao, Vanillezucker und die Eier nach einander dazugeben und verrühren.
3. Mehlmischung und Sauerrahm abwechselnd unter die Masse rühren.
4. Teig in die Förmchen füllen und 20 Minuten backen.

Bechamel Frosting
250ml Milch
5 gestrichene El Mehl
1 Tl Vanillezucker
125g weiche Butter
1 Tasse feiner Zucker

1. Die Milch in einem Topf erhitzen, das Mehl dazugeben und mit einem Schneebesen ständig rühren, bis die Masse dick wird. Sie sollte etwa die Konsistenz von Frischkäse haben und nicht mehr vom Schneebesen tropfen. Vollständig abkühlen lassen.
2. Die Butter mit dem Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen, die Bechamelcreme dazugeben und aufschlagen, bis in etwa die Konsistenz von Schlagobers erreicht ist.
3. Kann zugedeckt im Kühlschrank ein paar Tage aufbewahrt werden.

Dienstag, 10. Mai 2011

Haferflocken Rosinen Kekse

Schön weich, duften leicht nach Spekulatius und das Beste daran, sie sind so groß wie meine Hand. 



Haferflocken Rosinen Kekse
125g Mehl
1 Tl Backpulver
1 Tl Zimt
1/2 Tl Natron
1 Prise Salz
120g brauner Zucker
3 El Joghurt
2 El Öl
1 großes Ei
120g Haferflocken
50-80g Rosinen
gehackte Nüsse nach Belieben

1. Backrohr auf 180°C vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen.
2. Mehl, Backpulver, Zimt, Natron und Salz in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel Zucker, Joghurt, Öl und Ei verrühren.
3. Beide Mischungen miteinander verrühren und Haferflocken und Rosinen (und bei Bedarf Nüsse) dazugeben.
4. Den Teig mit einem Esslöffel portionieren, Kugeln formen und mit einigem Abstand auf das Blech legen. Etwa 12 Minuten backen.

Mittwoch, 13. April 2011

Scones mit Bergkäse und Walnüssen

Schon wieder Scones! Aber diesmal ganz anders, mit eingebackener Käseplatte. Fast wie Grahamcracker mit Käse bei Wallace & Gromit. Am besten frisch mit Butter und Kresse oder einfach so.



Scones mit Bergkäse und Walnüssen

375g Mehl
1 El Backpulver
1/2 Tl Natron
1 Tl Salz
1 Tl Zucker
50g klein gewürfelter Bergkäse
50g grob gehackte Walnüsse
60g Butter
1/4 l Buttermilch

1. Backrohr auf 230°C vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen.
2. Mehl bis Zucker in einer Schüssel vermischen und die Butter in Flocken mit den Händen unterkneten. Käse und Walnüsse untermischen. Die Buttermilch über die Mehlmischung gießen. Alles ganz kurz mit einem Kochlöffel vermengen. Die Masse darf auf keinen Fall zu glatt werden sondern soll noch klumpig und unregelmäßig sein, so wie sich das für einen Scone gehört.
3. Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestreuen und den Teig darauf zu einem Rechteck (ca. 1,5 cm dick) plattdrücken. (Mehl auf den Händen und auf dem Teig hilft da sehr.) Den Teig mit einem scharfen und bemehlten Messer in Rechtecke schneiden. (Der Teig sollte nicht unnötig zusammengedrückt werden, sonst geht er nicht so gut auf.)
4. Scones mit etwas Abstand zu einander aufs Blech legen und 15 Minuten backen.

Sonntag, 10. April 2011

Scones mit dunkler Schokolade

Ich war nicht einkaufen. Macht nichts. Ich habe Buttermilch und Schokolade. Kann man damit irgendetwas machen? Nicht nur irgendwas. Die besten, flaumigsten und zartesten Scones, die ich je gegessen habe. So gut, ich glaube ich mache gleich wieder welche, wenn die weg sind. Dann vielleicht mit Cheddar oder Rosinen?



Scones mit dunkler Schokolade
375g Mehl
1 El Backpulver
1/2 Tl Natron
1 Prise Salz
100g Zucker
70-100g gehackte dunkle Schokolade oder Schokotropfen
100g Butter
1/4 l Buttermilch
1 Ei

1. Backrohr auf 230°C vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen.
2. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen und die Butter in Flocken mit den Händen unterkneten. Die Buttermilch mit dem Ei verquirlen und über die Mehlmischung gießen. Alles ganz kurz mit einem Kochlöffel vermengen. Die Masse darf auf keinen Fall zu glatt werden sondern soll noch klumpig und unregelmäßig sein, so wie sich das für einen Scone gehört.
3. Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestreuen und den Teig darauf zu einem Rechteck (ca. 1,5 cm dick) plattdrücken. (Mehl auf den Händen und auf dem Teig hilft da sehr.) Den Teig mit einem scharfen und bemehlten Messer in Rechtecke schneiden. (Der Teig sollte nicht unnötig zusammengedrückt werden, sonst geht er nicht so gut auf.)
4. Scones mit etwas Abstand zu einander aufs Blech legen und 15 Minuten backen.

Dienstag, 15. März 2011

Birnen Haselnuss Küchlein mit brauner Butter

Schön ist das, wenn man zum ersten Mal ein neues Rezept ausprobiert und es stimmt einfach alles. Der Teig ist fantastisch und das Haselnuss-braune Butter-Birnen-Trio passt perfekt zusammen. Das kann gleich so ins Rezeptbuch, ohne der kleinsten Änderung.




Birnen Haselnuss Küchlein mit brauner Butter
die glutenfreie Version bei Cannelle & Vanille
150g Mehl
50g geriebene Haselnüsse
1 1/2 Tl Backpulver
1 Prise Salz
1/2 Tl Zimt
140g Butter
80g brauner Zucker
100g Honig oder Ahornsirup
2 Eier
2 Birnen
Zimt und Zucker zum Wälzen

1. Butter in einem kleinen Topf so lange erhitzen, bis sie braun wird und nussig riecht. Beiseite stellen und leicht abkühlen lassen. Backrohr auf 180 °C vorheizen.
2. Mehl, Nüsse, Backpulver, Salz und Zimt in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel Zucker, Honig bzw. Ahornsirup und die Eier schaumig schlagen. Langsam die warme Butter unterrühren und mit den Trockenzutaten mischen.
3. Ein Muffinblech fetten, die Birnen halbieren und in dünne scheiben schneiden. Den Teig auf die Formen verteilen, Birnenscheiben darauf legen und 20 Minuten backen.
4. Die Küchlein ein paar Minuten in der Form lassen und dann vorsichtig herauslösen. Wenn man mag kann man sie jetzt noch an den Seiten in Zimtzucker wälzen, für den Knuspereffekt. Muss man aber nicht.

Sonntag, 6. März 2011

Topfenkuchen ohne Boden und Molzegg im Spätwinter

Schön ist das neue Haus Krebsen. Die Sonne ist ganz warm, der Kuchen auch und den Maulwürfen werden wir es schon noch zeigen!





Topfenkuchen ohne Boden 
125g Butter
250g Zucker
3 Eier
1 Pk Vanillezucker
1 kg Topfen
1 Pk Vanillepuddingpulver
5 El Grieß
1 Pk Backpulver
Saft und Schale einer Bio Zitrone

1. Backrohr auf 170°C vorheizen und eine Springform (24cm Durchmesser) fetten.
2. Butter und Zucker schaumig rühren, Eier und Vanillezucker nach und nach unterrühren. In einer anderen Schüssel alle restlichen Zutaten vermischen und unter die Eiercreme rühren.
3. Etwa 1 1/2 Stunden backen. (Mit einem Zahnstocher testen ob er fertig ist. Wenn noch Teig am Zahnstocher hängen bleibt lieber noch ein bisschen länger backen. Er bleibt trotzdem sehr saftig.)

Mittwoch, 23. Februar 2011

Himbeer Topfen Torte

Juhu Geburtstag! Rosa Himbeer, Topfen, luftig, cremig, himmelhoher Mädchengeburtstag! Meine aller liebste Lieblingsgeburtstagstorte, die ich schon oft oft oft gebacken habe. Die Creme ist einfach perfekt.  Perfekt luftig, leicht, cremig, fruchtig, frisch, perfekt, perfekt, perfekt. 









Himbeer Topfen Torte
Teig:
150g Mehl
100g kalte Butter
2 El Zucker
1 Prise Salz
3-4 El kaltes Wasser

Belag:
600g TK-Himbeeren
3 Eier
150g Zucker
1 El Zitronensaft
500g Topfen
10 Blatt Gelatine
500g Schlagobers

1. Das Backrohr auf 200°C vorheizen und den Boden einer Springform (24-26cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Mehl, Butter in Stücken, Zucker, Salz und Wasser schnell zu einem glatten Teig verkneten und die Form damit auslegen. Backen bis der Teig ganz leicht hellbraun wird. (10-15 Minuten) Komplett auskühlen lassen.
2. Für den Belag die Himbeeren in der Mikrowelle auftauen und die Eier trennen. Die Dotter mit dem Zucker schaumig rühren, Topfen und Zitronensaft unterrühren. Gelatine in kalten Wasser einweichen. 
3. Die Himbeeren mit einer Gabel zerdrücken, davon 4 El Himbeersaft abmessen und in einen kleinen Topf geben. Den Saft erhitzen und die ausgedrückte Gelatine darin unter Rühren auflösen.
4. Himbeerpüree mit der Topfencreme verrühren und ein paar Löffel der Creme im Topf mit der Gelatine glattrühren. Dann die Gelatinemischung zur restlichen Creme geben und alles gut verrühren. 
5. Die Masse 5-10 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis sie anfängt fest zu werden. Inzwischen das Eiweiß in einer Schüssel und den Schlagobers in einer anderen Schüssel steif schlagen. 
6. Schlagobers und Eiweißmasse vorsichtig unter die Himbeercreme heben und in die Springform auf den Tortenboden füllen. Mindestens zwei Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Samstag, 19. Februar 2011

Nussschnecken

Duftende, flaumige, kleine Nusschnecken mit extra viel Fülle und ohne Rosinen. Weil die ja auch nicht jeder mag, hab ich gehört. Stimmt's Krebsen?



Nussschnecken
ergibt ca. 18 Stück
Teig vom Kärntner Reindling
260g geriebene Nüsse (Haselnüsse gemischt mit Mandeln oder Walnüssen)
100g Semmelbrösel
200g Zucker
1 Tl Zimt
warme Milch

1. Teig vom Kärntner Reindling zubereiten. Während der Teig geht, alle Zutaten für die Fülle in einer Schüssel vermischen. Soviel warme Milch zugeben, bis eine dicke Paste entsteht.
2. Den Teig auf einer bemehlten Unterlage ca. 1/2 cm dick zu einem Rechteck ausrollen. Das Backrohr auf 180°C vorheizen und den Teig nochmal 10 Minuten so liegen lassen.
3. Die Nussfülle darauf verteilen und in 2-3 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen einzeln aufrollen und die entstandenen Schnecken mit einigem Abstand zueinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
4. Die Schnecken backen bis sie goldbraun sind. (etwa 20 Minuten)

Samstag, 12. Februar 2011

Vegane Schoko-Nuss-Trüffel


Krebsen, heute gibt es keinen Zucker und keine Butter. Dafür Nüsse, Datteln und Kakao. Schau nicht so! Schmeckt super, wirklich. Das Rezepte dazu und noch viele andere gibt es bei Green Kitchen Stories.

Montag, 7. Februar 2011

Kärntner Reindling

Die Sonne scheint, der Germ duftet und wird größer, immer größer, der Honig glänzt golden und der Zucker klebt an den Fingern. Hmm, Ostern im Februar.




Kärntner Reindling
für den Germteig
450g Mehl
1 Pk Trockengerm
1/4l warme Milch
1 Ei
2 Dotter
1 Prise Salz
Schale einer halben Bio Zitrone
50g Staubzucker
1 Pk Vanillezucker

für die Füllung
6 El Honig
1 Tl Butter
2 El Rum
3 El Zucker
1 Tl Zimt
30g Rosinen

1. Mehl und Germ in einer Schüssel vermischen, restliche Teigzutaten nach und nach langsam unter den Teig rühren. (Knethaken beim Mixer verwenden) Auf höchster Stufe alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig doppelt so hoch ist.
2. Alle Zutaten für die Füllung in einem Topf aufkochen. Abkühlen lassen. Zum Füllen sollte die Masse noch warm sein, sonst wird sie zu zäh und lässt sich nicht gut verstreichen. Eine Kranz- oder Springform fetten und mit Zucker ausstreuen.
3. Den Teig nach dem Gehen nochmal durchkneten und fingerdick zu einem Rechteck ausrollen. Mit der Füllung bestreichen, zusammenrollen und in die Form legen. Nochmal zugedeckt an einem warmen Ort eine halbe Stunde gehen lassen.
4. Backrohr auf 180 °C vorheizen und den Reindling etwa 30 Minuten backen.