Montag, 20. Juni 2022

Sommer Galette mit Beeren, Nektarinen und Polenta

Wenn man sich schon überwindet bei 32°C das Backrohr einzuschalten, dann wenigstens für diese saftige Galette mit den liebsten Sommerfrüchten und feinem Knusperboden dank Polenta und Buttermilch. Da braucht man nichts dazu, wobei ein Löfferl Schlagobers oder eine Kugel Vanilleeis noch nie jemandem geschadet hat.



Sommer Galette
für den Teig
150g Mehl
30g Polenta oder Maismehl
40g Zucker
1 Prise Salz
100g kalte Butter, in Stücken
2-4 El Buttermilch

für den Belag
2 El gemahlene Mandeln
1 El Speisestärke
3 El Zucker
Saft einer halben Zitrone
Vanillezucker oder Zitronenschale nach Geschmack
600-700g gemischte Beeren und Nektarinenspalten

1 Ei, verquirlt & Kristallzucker für den Rand

1. Für den Teig Mehl, Polenta, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen. Die Butter mit den Fingern zwischen der Mehlmischung verreiben, bis sie die Konsistenz für Sand hat. Zuerst 2 El Buttermilch zum Teig mischen und kurz verkneten. Wenn der Teig zu trocken und bröselig ist, noch etwas mehr Buttermilch zugeben. Der Teig sollte nicht klebrig sein, aber auch keine trockenen Stellen haben. Den Teig in eine flachen Scheibe drücken, in Folie einwickeln und mindestens eine Stunde kühlstellen.
2. Backrohr auf 200°C vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Für den Belag gemahlene Mandeln, Speisestärke und 1 El Zucker in einer kleinen Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel Obst mit 2 El Zucker, Zitronensaft und ggf. Vanille oder Zitronenschale mischen.
3. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche etwa 3mm dick ausrollen und mittig auf das Backpapier legen. Die Mandelmischung darauf verteilen, dabei einen 3cm breiten Rand lassen. Das Obst auf den Mandeln verteilen, die Ränder über das Obst schlagen und leicht festdrücken, damit alles an seinem Platz bleibt. 
4. Den Rand der Galette mit verquirltem Ei bestreichen, mit Kristallzucker bestreuen und ins Backrohr schieben. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 180°C reduzieren und 40-50 Minuten backen, bis das Obst blubbert und die Ränder goldbraun sind. Am besten am selben Tag warm oder bei Zimmertemperatur genießen, schmeckt aber auch super am nächsten Tag direkt aus dem Kühlschrank.

Montag, 13. Juni 2022

Ein feiner, saftiger und ganz einfacher Rhabarberkuchen, bevor die Saison zu Ende ist.
Die Rezeptmenge eignet sich gut für eine Kastenform, kann aber einfach verdoppelt auch gut in einer Spring-oder Tarteform mit 23cm Durchmesser gebacken werden. So groß der Rhabarber-Hunger eben gerade ist.
        

Rhabarber Mandelkuchen
für eine Kastenform oder die doppelte Menge in einer 23cm Spring- oder Tarteform
250g Rhabarber
100g weiche Butter
75g Zucker
1Pk Vanillezucker
1 Ei
75g Mehl
60g gemahlene Mandeln
1/2 Tl Backpulver
1 Prise Salz
2 El Joghurt oder Sauerrahm
2 El Kristallzucker zum Bestreuen

1. Backrohr auf 180°C vorheizen und die Backform mit Backpapier auslegen oder mit Butter einstreichen und mit Kristallzucker ausstreuen. Rhabarber putzen und längs halbieren. Vier Stücke in der Länge der Form beiseite legen und den restlichen Rhabarber in kleine Stücke schneiden.
2. Butter, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel cremig rühren. Ei dazugeben und weiter Cremig aufschlagen. Mehl, Mandeln, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen. Gemeinsam mit dem Joghurt unter den Teig rühren. Zum Schluss die Rhabarberstücke unterheben.
3. Den Teig in die Form füllen, glatt streichen, die Rhabarberstangen darauf legen und mit 2 El Kristallzucker bestreuen.
4. Den Kuchen etwa 40 Minuten backen, bis die Rhabarberstangen weich sind und beginnen zu bräunen und der Teig durchgebacken ist. (Stäbchenprobe)

Montag, 25. April 2022

Weiße Schoko Cookies mit Erdbeeren und Kardamom

Zum Muttertag könnte man doch Kekse backen. So ganz frühlingshafte mit Erdbeeren und weißer Schokolade und ein bisschen Kardamom, weil das gut passt und sie noch ein bisschen besonders macht. Der Bär meint sogar, sie gehören zu den besten, die der Blog je gesehen hat und das ist doch was, oder Krebsen?




Weiße Schoko Cookies mit Erdbeeren und Kardamom
für etwa 20 Kekse • adaptiert von Joy the Baker
100g weiche Butter
125ml Sonnenblumen- oder Rapsöl
100g Zucker
50g Staubzucker
1 Ei
1 Pk Vanillezucker
1/2 Tl Zimt
1/2 Tl Kardamom
1/2 Tl Salz
300g Mehl
1 Tl Natron
30g gefriergetrocknete Erdbeeren, leicht zerdrückt
120g weiße Schokolade, grob gehackt

zum Wälzen
2 El Kristallzucker gemischt mit
1 Pk Vanillezucker

1. Butter in einer Schüssel cremig rühren, Öl, Zucker und Staubzucker dazugeben und zu einer glatten Masse rühren. Ei und Vanillezucker unterrühren. 
2. Zimt, Kardamom, Salz, Mehl und Natron in einer zweiten Schüssel mischen und dann kurz unter die Buttermasse rühren. Zum Schluss noch Erdbeeren und Shcokolade dazugeben, bis sich alles gerade so vermischt hat. Den Teig mindestens eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen.
3. Backrohr auf 180°C vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Den Teig in Kugeln mit je ca. 40-50g portionieren und in Vanille-Zuckergemisch wälzen. Die Kugeln auf etwa 1cm Dicke zwischen den Händen flach drücken und auf das Blech setzen. 10-14 Minuten backen bis sie fest werden, aber noch nicht bräunen. Am Blech auskühlen lassen und danach luftdicht aufbewahren.

Sonntag, 13. Februar 2022

Mohnschnecken

Kurze Nächte brauchen lang gerollte Mohnschnecken, mit extra viel Fülle, damit man genug Energie für viele weitere kurze Nächte hat. 



Mohnschnecken

Teig nach dem Rezept der Zimtschnecken

für die Fülle 
100 ml Milch
30 g Butter
80 g Zucker
1 Prise Zimt
1 Prise abgeriebene Zitronenschale
150 g gemahlener Mohn

1. Den Teig nach Rezept vorbereiten (Schritte 1-3).
2. Inzwischen für die Fülle Milch, Butter und Zucker in einem Topf einmal aufkochen, Zimt, Zitronenschale und Mohn unterrühren und abgedeckt ziehen lassen.
3. Den Teig auf einer leicht geölten Arbeitsfläche mit den Fingern zu einem Rechteck ziehen. Die Größe ist dabei nicht entscheidend, der Teig sollte nur etwa 1cm dick sein. Die Fülle darauf verteilen, dabei an einer langen Kante zwei Zentimeter frei lassen. Nun den Teig locker, beginnend an der anderen langen Kante, aufrollen und in acht Schnecken schneiden. Das Ende jeder aufgerollten Schnecke unter die Schnecke stecken (damit sie sich beim Backen nicht entrollt) und sie dann mit großzügigem Abstand auf ein Backblech setzen. Abgedeckt noch einmal 30-60 Minuten (je nach Zimmertemperatur) gehen lassen. Die Schnecken sind soweit, wenn sie bei leichtem Fingerdruck etwa zur Hälfte wieder zurückspringen. Gegen Ende der Gehzeit das Backrohr auf 180°C vorheizen.
5. Mohnschnecken etwa 15-20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind und noch heiß mit der geschmolzenen Butter bestreichen. Am allerbesten gleich warm essen, aber durch das Mehlkochstück sind sie auch am nächsten Tag, gut verpackt, noch sehr, sehr gut, locker und saftig!

Freitag, 11. Februar 2022

Castagnaccio


Hier werden gerade kaum neue Rezepte entwickelt, da die Zeit fehlt, aber ab und an bäckt man ja doch etwas. Entweder werden gute alte Vertraute aus den Archiven herausgekramt oder man bedient sich anderer Blogs seines Vertrauens. Das Rezept für diesen traditionell toskanischen Kastanienmehlkuchen kommt von A Modo Mio

Montag, 27. September 2021

Zimtschnecken

Wieviele Zimtschnecken-Rezepte braucht man? Genau drei: eines für Ungeduldige, eines für Entspannte und eines genau dazwischen. Das Besondere an diesem hier ist das Mehlkochstück, wodurch die Schnecken besonders lange frisch und fluffig bleiben. Falls man am nächsten Tag tatsächlich noch welche übrig haben sollte.



Zimtschnecken
adaptiert von King Arthur Baking • für 8 Stück

für das Mehlkochstück
100ml Milch
2 El Mehl

für den Teig
150ml kalte Milch
300g Mehl
1 Tl Salz
2 El Zucker
1 Pk. Trockengerm
50g weiche Butter

für die Fülle
1 El geschmolzene Butter
100g feiner Rohrzucker
3-4 Tl Zimt, nach Geschmack
1 El Mehl

+ 1 El geschmolzene Butter zum Bestreichen

1. Für das Mehlkochstück Milch und Mehl in einem kleinen Topf erhitzen. Dabei mit einem Schneebesen ständig rühren damit sich keine Klumpen bilden. Sobald die Mischung zu einer dicken Paste wird vom Herd nehmen und in eine Rührschüssel geben.
2. Direkt auf das heiße Mehlkochstück die kalte Milch gießen, darauf alle restlichen Teigzutaten geben und alles mit den Knethaken einer Küchenmaschine zu einem glatten, glänzenden Teig kneten. Das kann gut 15 Minuten dauern.
3. Den Teig abdecken und an einem warmen Ort ohne Luftzug eine Stunde gehen lassen. Inzwischen alle Zutaten für die Fülle zu einer sandigen Masse mischen und ein Blech mit Backpapier auslegen.
4. Den Teig auf einer leicht geölten Arbeitsfläche mit den Fingern zu einem Rechteck ziehen. Die Größe ist dabei nicht entscheidend, der Teig sollte nur etwa 1cm dick sein. Die Fülle darauf verteilen, dabei an einer langen Kante zwei Zentimeter frei lassen. Nun den Teig locker, beginnend an der anderen langen Kante, aufrollen und in acht Schnecken schneiden. Das Ende jeder aufgerollten Schnecke unter die Schnecke stecken (damit sie sich beim Backen nicht entrollt) und sie dann mit großzügigem Abstand auf ein Backblech setzen. Abgedeckt noch einmal 30-60 Minuten (je nach Zimmertemperatur) gehen lassen. Die Schnecken sind soweit, wenn sie bei leichtem Fingerdruck etwa zur Hälfte wieder zurückspringen. Gegen Ende der Gehzeit das Backrohr auf 180°C vorheizen.
5. Zimtschnecken etwa 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind und noch heiß mit der geschmolzenen Butter bestreichen. Am allerbesten gleich warm essen, aber durch das Mehlkochstück sind sie auch am nächsten Tag, gut verpackt, noch sehr, sehr gut, locker und saftig!

Dienstag, 10. August 2021

Nektarinen Joghurtkuchen

Ein einfacher Sommerkuchen, der sich mit jedem Sommerobst bestens versteht. 



Nektarinen Joghurtkuchen
120g Butter
200g Zucker
1 Tl Vanillezucker
abgeriebene Schale einer Bio Zitrone
2 Eier
250ml Joghurt
160g Mehl
20g geriebene Mandeln
2 El Mohn (optional)
2 Tl Backpulver
1 Tl frischer, geriebener Ingwer (optional)
1 Prise Salz
5-6 Nektarinen in dünne Spalten geschnitten (auch toll mit Pfirsichen, Äpfeln, Kirschen,…)

1. Backrohr auf 180°C vorheizen und eine Form (rund mit 24cm Durchmesser oder eckig, 30-40cm) fetten. Butter, Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale in einer Schüssel schaumig schlagen. Eier nach und nach dazugeben und weiter schlagen. Joghurt unterrühren.
2. Alle trockenen Zutaten (plus Ingwer) in einer zweiten Schüssel mischen und dann unter den Teig rühren. Den Teig in die Form füllen und glatt streichen. Die Nektarinenspalten dicht nebeneinander in den Teig stecken und etwa 45 Minuten backen bzw. mit einem Holzstäbchen testen ob der Teig durchgebacken ist.

Samstag, 12. Juni 2021

Cantuccini mit Macadamianüssen und weißer Schokolade

Der Sommer braucht einen Keks, den man in den Espresso oder Vin Santo tunken kann während man sich entspannt zurücklehnt und aufs Meer, ins Grüne oder einfach aus dem Fenster schaut.
Heute mit Macadamianüssen, weißer Schokolade und Zitronenschale. Oder hier ganz klassisch mit Mandeln oder Haselnüssen.


Cantuccini mit Macadamianüssen und weißer Schokolade
300g geröstete Macadamianüsse
abgerieben Schale von 1,5 Bio-Zitronen
3 Eier
250g Zucker
400g Mehl
1/2 Pk Backpulver
1 Prise Salz
1 Eiweiß zum Bestreichen (bei großen Eiern hebe ich immer einen etwas Eiklar vom Teig auf und schlage nicht extra ein viertes zum Bestreichen auf)
100g weiße Schokolade

1. Backrohr auf 175°C vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Eier, Zucker und Zitronenschale in einer Schüssel aufschlagen. Mehl, Backpulver und Salz in einer zweiten Schüssel mischen.
2. Mehlmischung unter die Eier rühren, danach Nüsse dazugeben. Alles zu einem klebrigen Teig rühren. Mit feuchten Händen auf dem Blech 2-3 lange Stränge (3-5cm breit) formen und die Oberfläche mit nassen Fingern glattstreichen. Die Teigwürste dabei nicht zu nahe aneinander legen, weil sie beim Backen noch ein Stück breiter werden. Mit Eiweiß einpinseln und 35 Minuten backen bis die Oberfläche goldbraun ist.
3. Die noch heißen Laibe mit einem scharfen Messer (Wellenschliff geht am besten) schräg in ca. 1cm breite Biscotti schneiden. Entweder so abkühlen lassen, oder – für extra knusprige Biscotti – alle nebeneinander aufs Blech legen und auf jeder Seite nochmal 5 Minuten fertigbacken und abkühlen lassen.
4. Die weiße Schokolade überm Wasserbad schmelzen und mit einer Gabel über die kalten Cantuccini träufeln. Im Kühlschrank fest werden lassen und danach luftdicht verpackt aufbewahren.

Sonntag, 16. Mai 2021

Fraisier – Französische Erdbeertorte

Torten gibt es hier sehr selten, weil ich sehr selten eine zweimal mache. So ein feines Frühsommertörtchen kann sich aber wiederholen. Ganz luftig, fruchtig und frisch und ein echter französischer Klassiker.




Fraisier
für einen 20cm Tortenring

für den Mandelbiskuit
3 Eier
90 g Zucker
3 El heißes Wasser
75 g glattes Mehl 
30 g gemahlene Mandeln

für das Erdbeerpüree
150g Erdbeeren
1-2 El Zucker, nach Geschmack
1 Tl Zitronensaft
1,5 Tl Speisestärke (Maizena)

für die Crème pâtissière
300ml Milch
1Pk Vanillezucker
40g Zucker
3 Dotter
25g Speisestärke (Maizena)
2 Blatt Gelatine

für den Sirup
20ml Zitronensaft
1 Tl Cointreau oder Wasser
25g Zucker

ausserdem 
200ml Schlagobers
ca. 600g Erdbeeren

1. Das Backrohr auf 180°C vorheizen. Ein Blech (ca. 30x40cm) mit Backpapier auslegen. Eier, Zucker und heißes Wasser in einer Schüssel zu einer hellen, dicken Creme aufschlagen. Mehl und gemahlene Mandeln über die Eicreme sieben, vorsichtig unterheben, ohne zu viel Volumen zu verlieren. Die Masse auf das Blech streichen und 9-13min backen, bis die Oberfläche leicht bräunt und auf leichten Fingerdruck wieder zurückspringt. Abkühlen lassen.
2. Für das Erdbeerpüree die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Erdbeeren, Zucker und Zitronensaft in einem Topf aufkochen. Die Masse mit dem Pürierstab glatt pürieren. Speisestärke mit einem Tl Wasser glattrühren und zu den Erdbeeren rühren. Noch einmal aufkochen, bis es blubbert. Den Topf vom Herd nehmen, die Gelatine ausdrücken und ins Püree rühren. In den Kühlschrank stellen, bis die Masse ganz kalt ist.
3. Für die Crème pâtissière die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Milch und Vanillezucker in einem Topf erhitzen. In einer Schüssel Zucker, Dotter und Speisestärke glattrühren. Kurz bevor die Milch beginnt zu kochen vom Herd nehmen und langsam unter ständigem Rühren zur Eiermischung gießen. Die Masse wieder zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren etwa 2 Minuten köcheln lassen, bis die Crème zu einem dicken Pudding geworden ist. In eine flache Schüssel umfüllen, die Oberfläche direkt mit Klarsichtfolie abdecken, damit sich keine Haut bildet und im Kühlschrank komplett auskühlen lassen.
4. Für den Sirup alle Zutaten in einem kleinen Topf aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Abkühlen lassen.
5. Um die Crème abzuschließen, jetzt noch den kalten Pudding im Mixer cremig rühren. In einer hohen Schüssel den Schlagobers halbsteif schlagen und danach vorsichtig unter den Pudding heben. Die Masse in einen Spritzbeutel füllen, von dem man die Spitze abschneidet. Wir machen damit keine dekorativen Muster, die Verteilung der Crème auf der Torte geht so nur viel leichter.
6. Für die Torte einen Tortenring (20cm Durchmesser) auf eine Platte stellen. Aus dem Biskuit zwei Kreise (18cm Durchmesser) ausschneiden. Wenn sich das nicht ausgeht, kann man einen Kreis auch aus Reststücken zusammenstückeln. Die Erdbeeren waschen, trocknen und längs halbieren. Sirup, Erdbeerpüree und Crème bereitstellen.
7. Man beginnt mit einer Biskuitplatte.* Rundherum werden die Erdbeeren dicht aneinander mit Schnittseite nach aussen in den Ring gestellt. Den Biskuit mit Sirup einpinseln. Jetzt kommt etwa die Hälfte der Creme darauf, wobei sie an den Seiten höher gestrichen wird, damit die Erdbeeren komplett bedeckt sind. Darauf kommen einige Löffel Erdbeerpüree, Erdbeerstücke und die nächste Schicht Biskuit. Wieder mit Sirup einpinseln. Abschließend wird die restliche Crème darauf verteilt und glatt gestrichen. Die Torte mind. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
8. Vor dem Servieren noch mit übrigen Erdbeeren und Erdbeerpüree verzieren. 

* eine schön bebilderte Anleitung gibt es zB. hier.

Montag, 12. April 2021

Einfacher saftiger Mohnkuchen

Hier kommt ein neues Standard-Rezept – ein ganz simpler, saftiger Mohnkuchen, den man einfach so aus der Hand isst, oder auch ganz fancy mit Cremes und Marmeladen füllt. 


Mohnkuchen
adaptiert von The Wednesday Chef

100g gemahlener Mohn
125ml heiße Milch
3 Eier, getrennt
100g weiche Butter
200g Zucker, geteilt auf 2x100g
abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
1 El Rum, optional
250g Mehl
1 Tl Backpulver
1 Tl Natron
1 Prise Salz
250ml Buttermilch

1. Backrohr auf 175°C vorheizen. In einer kleinen Schüssel Mohn und heiße Milch mischen. Stehen lassen, während man den Rest zu bereitet. Eine Springform (23cm Durchmesser) fetten und mit Mehl stauben.
2. Die Eier trennen. Dotter, Butter und 100g Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen. Zitronenschale und optional Rum unterrühren. In einer zweiten Schüssel die Eiklar schaumig schlagen, den restlichen Zucker langsam einrieseln lassen und steif schlagen.
3. In einer dritten Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und Salz mischen. Den Mohn gegebenenfalls abtropfen lassen und gemeinsam mit der Buttermilch unter den Teig rühren. Mehlmischung kurz unterrühren, bis sich alles gerade so vermischt hat. Zum Schluss den Eischnee unterheben.
4. Den Teig in die Form füllen und 40-50m Minuten backen. Schmeckt am nächsten Tag noch besser, ganz pur, kann aber auch mit Powidl oder einer Himbeer-Topfencreme gefüllt werden.