Donnerstag, 15. August 2013

Matcha Joconde mit Lemon Curd und Himbeeren

Der beste Backtag im Jahr ist der Krebsen Geburtstag. Da ist die einzige Tortenanweisung "Tob' dich aus!" und nichts ist mir lieber als das. Tagelang wird recherchiert welche Aromen und Konsistenzen aus verschiedensten Rezepten die ultimativ legendäre Schwesterngeburtstagstorte ergeben. Und genau so ist diese Schönheit entstanden: vier Lagen hauchdünne Matcha Joconde, saftig und voller Geschmack, dazwischen Schichten aus fruchtiger Himbeermasse, säuerlichem Lemon Curd und cremigem Schlagobers. Damit noch nicht genug wird die Torte mit einer dünnen Schicht Matcha Ganache bestrichen, mit Matchapulver bestreut und mit frischen Himbeeren verziert. Alle Komponenten harmonieren optisch wie geschmacklich perfekt. Meine Arbeit hier ist getan. Es war mir eine Freude.






Das Rezept nimmt als Ausgangsbasis diese Matchatorte von Sprinkle Bakes. Dazu habe ich eine Himbeermasse gemacht indem ich Himbeeren mit etwas Zucker erhitzt und dann püriert habe und mit etwas Gelatine zu Marmeladenkonsistenz eingedickt habe. Dann habe ich ein Lemon Curd nach dem Rezept meiner Limettentarte gemacht, mit Zitronen statt Limetten natürlich. Da reicht die halbe Menge völlig. Bei der Himbeermasse würde ich sagen reichen 200ml, aber selbst wenn einem nachher etwas übrig bleibt, kann man beide Massen noch als Füllung für andere Dinge oder einfach als Brotaufstrich weiterverwenden.

Kommentare:

  1. Wo treffen wir und nochmal zum Geburtstagskaffee? Sieht ganz toll aus! Und natürlich wünsche ich *Bon Anniversaire*, herzlich!

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das sieht extrem lecker aus. Ich habe hier noch ein ganz einfaches Matcha-Marmorkuchen-Rezept. Mit deiner Torte kann das aber nicht einmal in Ansätzen mithalten ...

    AntwortenLöschen