Dienstag, 27. August 2013

Getränkter Schokoladenkranz

Ein bisschen Geduld braucht es schon bis man den klebrig süßen Kranz probieren und sich glücklich Zuckersirup und Schokolade von den Fingern lecken kann, aber es lohnt sich. Über Nacht muss der buttrige Germteig im Kühlschrank rasten und dann noch einmal eineinhalb Stunden in fertig gedrehter Form. Der Teig ist für einen Germteig sehr reichhaltig, die Füllung wunderbar intensiv und mit einer ordentlichen Portion Zuckersirup gleich nach dem Backen bestrichen wird jede Scheibe zu einer saftig süßen Nachspeise. Fast wie Baklava.

Ich habe das Rezept ganz streng nach Anleitung befolgt und es hat alles super funktioniert. Der Teig lässt sich sehr einfach verarbeiten, ist nicht zu klebrig oder trocken und die Füllung hat auch genau die richtige Konsistenz um sich gut verstreichen zu lassen, ohne dass sie nachher überall herausquillt. Wenn ich ihn noch einmal mache, würde ich aber doch ein paar Dinge anders machen, einfach weil der Kranz für meinen Geschmack insgesamt zu heftig war. Im Rezept unten habe ich deswegen die Menge Zuckersirup halbiert und etwas Butter und Zucker aus Teig und Füllung genommen. Er wird es auch so noch ziemlich in sich haben.





Schokoladenkranz
adaptiert von Yotam Ottolenghis Jerusalem Kochbuch
Teig:
265g Mehl
50g Zucker
1 Tl Trockengerm
Schale einer halben Bio-Zitrone
2 mittelgroße Eier
60ml Wasser
1 Prise Salz
60g zimmerwarme Butter, in Stücken

Füllung:
25g Staubzucker
15g Kakaopulver
65g dunkle Schokolade, geschmolzen
50g Butter, geschmolzen
50g Pekannüsse, grob gehackt

Sirup:
60g Zucker
40ml Wasser

1. Für den Teig alle trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. Wasser und Eier mit den Knethaken eines Handmixers unterrühren. Zum Schluss die Butter nach und nach unterrühren bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig zu einer Kugel formen, in eine mit Öl ausgestrichene Schüssel legen, mit Klarsichtfolie abdecken und mindestens 8 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.
2. Wenn der Teig gerastet hat alle Zutaten für die Füllung (ausser den Nüssen) zu einer Paste verrühren. Eine Kastenform mit Öl ausstreichen.
3. Den Teig dünn zu einem Rechteck ausrollen. Die kurze Kante sollte dabei etwa die Länge der Kastenform haben. Die Füllung darauf verstreichen und die Nüsse darüber streuen. Den Teig von kurzer zu kurzer Kante aufrollen und die Naht mit etwas Wasser verkleben. Beide Enden der Rolle gerade abschneiden. Dann die Rolle der Länge nach durchschneiden und beide Stränge mit der Schnittkante nach oben verzwirbeln. In die Kastenform legen und zugedeckt an einem warmen Ort 1 1/2 Stunden rasten lassen.
4. Backrohr auf 190°C vorheizen. Den Kranz etwa 30 Minuten backen bis er schön goldbraun ist. Während der Kranz bäckt Zucker und Wasser für den Sirup in einem Topf aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Kranz gleich nach dem Backen mit dem ganzen Sirup bestreichen.

Kommentare:

  1. Oooh wie lecker das klingt und wie wunderbar der Kranz aussieht. Da bekomme ich schon wieder Frühstückshunger.
    Ich habe gesehen, dass Rezept stammt aus dem Kochbuch Jerusalem. Ich hatte es schon sehr oft in der Hand und habe es dann doch immer wieder zurück ins Regal gestellt. Lohnt es sich, dieses Buch zu kaufen?

    Liebe Grüße
    Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Juliane,

      ich habe mir das Buch selbst noch nicht gekauft, sondern es mir von einem Freund ausgeborgt. Er würde es aber auf jeden Fall weiterempfehlen. Es sind wirklich ein paar tolle Dinge drin und es steht schon auf meiner Wunschliste.

      Liebe Grüße, Aluette

      Löschen