Donnerstag, 25. August 2011

Zwetschkenkuchen mit Haselnussstreuseln

 Eine große, saftige Wespenfalle mit fetten, süßen Streuseln obendrauf. Die kann man auch weglassen wenn man es gesünder mag.


Zwetschkenkuchen mit Haselnussstreuseln
350g Mehl
1 Prise Salz
50g Zucker
160ml Milch
15g Trockengerm
50g weiche Butter
1 Ei
2kg Zwetschken
130g kalte Butter
100g Mehl
100g geriebene Haselnüsse
1 Tl Zimt
130g brauner Zucker

1. Mehl, Salz, Zucker und Trockengerm in einer Schüssel vermischen. Milch erwärmen und zusammen mit der Butter und dem Ei unter den Teig kneten. Den Teig in einer zugedeckten Schüssel an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.
2. Zwetschken waschen, an einer Seite aufschneiden und entkernen. Ein Backblech fetten, den Teig noch einmal kurz durchkneten und mit den Fingern gleichmäßig auf dem Blech verteilen. Den Teig nochmal 15 Minuten zugedeckt gehen lassen.
3. Für die Streusel die kalte Butter, Mehl, Haselnüsse, Zimt und braunen Zucker in einer Schüssel mit den Fingern zerbröseln. Das Backrohr auf 180°C vorheizen.
4. Zwetschken dicht auf den Teig schichten, die Brösel darüber streuen und 40 Minuten backen.

Kommentare:

  1. Gerade hab ich deinen "Topfenkuchen ohne Boden" in den Backofen geschoben. Bin schon sehr gespannt. Schade, dass du grad nicht bloggst, denn sonst hätte ich dich gerne in unseren Aufruf "Mahlzeit! Österreichische Foodblogs" aufgenommen. Du bist doch ÖsterreicherIn? oder?

    AntwortenLöschen
  2. Ein Traum, der Kuchen. Da würd ich gern ein Stück kosten.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Aluette!

    Vor einiger Zeit haben wir in Wien das erste (uns bekannte) Wiener Foodblogger Treffen veranstaltet und danach auf Facebook eine eigene Gruppe für "österreichische Foodblogger" gegründet. In der Liste von Eline, Ellja und Katha haben wir auch deinen Blog gefunden und möchten dich hiermit herzlich in unsere Facebook-Gruppe einladen!

    Wir würden uns freuen dich bald in unserer Gruppe begrüßen zu dürfen und wünschen dir noch ein schönes restliches Jahr 2012!

    Liebe Grüße, die österreichischen Foodblogger

    AntwortenLöschen