Freitag, 12. April 2013

Tahinikekse

Meine Kamera ist voll von unveröffentlichten Backfotos. Ich glaube ich backe zu viel, oder ich arbeite zu wenig. Hmm… oh hey, im Kühlschrank steht schon seit einiger Zeit ein Glas Tahini, das nicht wegkommen will. Wie sich herausstellt schmeckt Tahini nicht nur in Hummus, sondern auch in Keksform. Sehr mürbe und buttrig, mit feinem Sesam Geschmack und nicht zu süß. Ein perfekter Kaffeekeks und eigentlich auch eine gute Idee für Weihnachtskekse, weil sie die übliche Schoko, Nuss, Lebkuchen Geschmackspalette auffrischen.


Tahinikekse
70g glattes Mehl
70g Vollkornmehl
35g gemahlene Mandeln
75g kalte Butter, in Flocken
75g Zucker
1 Prise Salz
1 El Wasser
100g Tahini

1. Backrohr auf 175°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mehl, Mandeln, Zucker und Salz mischen und die Butterflocken mit den Fingern unterreiben, bis die Masse krümelig wird. Dann Wasser und Tahini dazugeben und mit den Knethaken eines Handrührers vermischen. Das sollte einen festen Keksteig ergeben. Falls er noch zu krümelig ist und nicht zusammenhält, einfach noch einen Löffel Wasser dazugeben.
2. Den Teig zu kleinen Kugeln rollen, mit etwas Abstand aufs Blech setzen und mit zwei Fingern leicht platt drücken. Etwa 15 Minuten backen, oder so lange bis die Kekse leicht braun werden und bei leichtem Druck ihre Form behalten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen