Montag, 8. September 2014

Biskuitrolle und andere Desaster

Heute gibt es kein Rezept, weil in letzter Zeit einfach zu viel schiefgegangen ist. Trotzdem, auch das muss dokumentiert werden. Man muss ja aus seinen Fehlern lernen, oder Krebsen? 

Ich habe mich zum Beispiel am Brot backen versucht, was eigentlich recht vielversprechend angefangen hat, sogar mit Pizzastein. Es wurde ein sehr schönes Körndlbrot, das aber nicht wie Brot sondern mehr wie eine salzige Buchtel geschmeckt hat. Viel zu viel Germ! 



Dann war da noch der Topfen-Brombeer-Gugelhupf. Der ist sicher super saftig, habe ich mir gedacht, aber er war eher, hm, durchschnittlich, zu dicht und beinahe trocken.



Und die Kekse? Walnuss-Chocolate Chip. Schon gut, aber beim Backen hätten sie ruhig ein bisschen größer und flacher werden können. Auch nicht Blog-verdächtig.







Die Feigentarte mit Pistazien-Frangipane war Krebsens Geburtstagstorten-Sequel. Geschmacklich wirklich köstlich – was soll bei der Kombination auch groß schiefgehen – aber mit der Konsistenz der Frangipane bin ich nicht ganz zufrieden. Daran wird noch gearbeitet.

Oh und die eigentliche Katastrophe der letzten Backexperimente war die Biskuitrolle. Es kann ja nicht sein, dass ich noch nie eine Biskuitrolle gemacht habe, habe ich mir gedacht und mich fröhlich ans Eier trennen gemacht. Nachdem ich dann den Teig zu lange gebacken habe, er beim Rollen gebrochen ist und die Himbeertopfencreme auf allen Seiten herausgequollen ist, habe ich beschlossen das Projekt "Biskuitrolle" fürs Erste ruhen zu lassen. Hoffentlich habe ich bald mal wieder ein Erfolgserlebnis…

Kommentare:

  1. Dabei sehen die Bilder so vielversprechend aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt. Mittelmäßiges Essen kann eben auch ziemlich fotogen sein. ;)

      Löschen
  2. Ein schöner ehrlicher Post! Die Fotos sehen hinreißend aus, aber man fotografiert ja meist zuerst und merkt erst dann, dass man es gar nicht verbloggen will. Ich finde es toll, dass du uns nichts vorgaukelst, sondern man beruhigt weiß, dass du nur die Rezepte vorstellst, hinter denen du stehst! Das muss so sein, aber das ist ja nicht selbstverständlich!
    Ich musste den Post gleich öffnen wegen dem Stuchwort Biskuitroulade;) hihi, mir ist letzte Woche auch eine gebrochen. Ich habe es schon geahnt aber trotzdem versucht zu rollen. Hätte ich mal gleich Schnittchen draus gemacht. Das habe ich dann jedenfalls noch aus den Resten versucht. Biskuit, Mousse, Biskuit, Mousse... heraus kamen Tigerwürfelchen, die ich aber auch gar nicht erst fotografiert habe. Dazu war ich zu frustriert. Ähnlich wie du wahrscheinlich:)
    Liebe Grüße
    Toni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Toni! Mir war auch schon vor dem Rollen klar, dass das eine große Katastrophe wird, aber ich habe mir gedacht, was solls, jetzt ists auch schon egal. Es gibt sogar Fotos von der Sauerei, aber das will man ja wirklich niemandem zumuten. ;)
      Tigerwürfel klingt nach einer super Idee! Da weiß ich ja jetzt was beim nächsten missglückten Versuch mein Plan B sein wird.
      Liebe Grüße!

      Löschen