Donnerstag, 21. August 2014

Bananen Nutella Torte

Sebi hat Geburtstag und bekommt deswegen einen zweistöckigen, saftig-süßen Bananen-Nutella-Traum, der inzwischen schon bis aufs letzte Stückchen aufgegessen ist. Die Torte besteht aus drei Schichten (Bananenkuchen, Nutella-Buttercreme, Bananenkuchen) und ist zudem noch komplett mit Creme bedeckt und mit Zuckerstreuseln verziert. Eine ziemliche Bombe!

Ich bin nur selten für Buttercreme zu begeistern, aber diese ist ein bisschen anders, weil sie zu einem großen Teil aus Nutella besteht und dadurch nicht nur nach Fett und Zucker, sondern vor allem nach Schokolade und Haselnüssen schmeckt. Für solche bombastischen Geburtstagstorten verewige ich ja eher selten ein Rezept auf dem Blog, weil ich das genau gleiche meistens nie mehr brauche. Nicht weil sie nicht absolut köstlich gewesen wäre, sondern weil das Leben einfach zu kurz ist um zweimal die gleiche Torte zu backen. Diesmal ist das aber ein bisschen anders, weil man sich beide Komponenten, also Bananenkuchen und Nutella-Buttercreme auch getrennt merken sollte. Die Kombination ist unbestreitbar großartig, aber aus dem Bananenteig habe ich zum Beispiel mit Frischkäse-Frosting schon sehr gute Cupcakes gemacht und auch die Nutella-Buttercreme passt wunderbar zu Haselnuss- oder Schokocupcakes.

*Update: Vor kurzem habe ich die Torte statt mit Nutella-Buttercreme mit einer Mascarponecreme und Karamell gefüllt. War auch supergut! Dafür schlägt man 500g Mascarpone mit 200g Magertopfen und 100g Staubzucker zu einer glatten Creme auf und bestreicht die Böden damit. Zwischen Creme und dem zweiten Boden habe ich dann noch einige Esslöffel Caramel von Bonne Maman gestrichen. Um den süßen Karamell auszubalancieren kann man eine gute Prise Salz in die Mascarpone rühren.




Bananen Nutella Torte
adaptiert von Food52 und Sally's Baking Addiction

für den Bananenkuchen:
300g Zucker
100g Butter
2  Eier, getrennt
2 Bananen, püriert
125ml Sauerrahm
200g Mehl
1 Tl Natron
1 Prise Salz

1. Backrohr auf 180°C vorheizen und zwei Springformen mit 20cm Durchmesser fetten und mit Mehl ausstäuben oder mit Backpapier auslegen. (Wer nur eine Springform hat, macht am besten zuerst den halben Teig in der einen Form. Während diese bäckt bereitet man die zweite Hälfte Teig vor und bäckt den zweiten Boden anschließend.) 
2. Zucker und Butter in einer Schüssel schaumig schlagen. Eidotter, Bananen und Sauerrahm nacheinander zugeben und unterrühren. Eiweiß in einer zweiten Schüssel steif schlagen. Mehl, Natron und salz mischen und über den Teig sieben, danach kurz unterrühren. Eiweiß vorsichtig unter den Teig heben, alles gleichmäßig auf die zwei Formen verteilen. 25-30 Minuten backen.
3. Die noch heißen Kuchen vorsichtig vom Rand lösen, auf ein Gitter stürzen und komplett auskühlen lassen. Wenn sie kühl sind, einen Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit einer guten Portion Nutellacreme bedecken. (Die Menge ist Geschmacksache.) Den zweiten Boden darauf setzen und die ganze Torte mit einer dünnen Schicht Creme einstreichen. Das geht am besten mit einer Tortenpalette. Dabei kann man ruhig noch den Teig stellenweise durchsehen, es geht nur darum alle Brösel in einer ersten Schicht einzuschließen und eine glatte Oberfläche zu schaffen. Die Torte mindestens eine Stunde kühlstellen bis die Buttercreme fest wird und bei Berührung nicht verschmiert.
4. Nun ein zweites Mal die ganze Torte mit einer dickeren Schicht einstreichen und nach Wunsch verzieren. Dabei kann man die Oberfläche ganz glattstreichen oder bewusst unregelmäßige Wellen oder Spitzen formen oder die Creme in eine Spritztülle füllen und damit verzieren. Zuckerstreusel sind auch nie verkehrt.

für die Nutella Buttercreme:
230g weiche Butter
240g Staubzucker, gesiebt
220g Nutella
2 El Sauerrahm
1 Prise Salz (Schokolade liebt Salz!)

1. Butter schaumig aufschlagen. Staubzucker darüber sieben und alles weiter aufschlagen. Nutella, Sauerrahm und Salz unterrühren und die Creme noch ein paar Minuten aufschlagen bis sie schön fluffig und cremig ist. Bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren. Wenn man für die Torte nicht alles verbraucht (ich hatte noch einen guten Becher voll übrig), kann die Creme noch ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen