Mittwoch, 20. Oktober 2010

Karottenkuchen mit Zuckerguss oder Streuseln

Es ist Herbst, also gibt es überall alles mit Kürbis. Kürbistarte, Kürbismuffins, Kürbisauflauf, Kürbiskekse, Kürbisbrot, Kürbissuppe, Kürbis, Kürbis, Kürbis. Bei mir gibt es Karottenkuchen. Orange ist orange.



Meine Oma nimmt sich noch ein Stück, weil er so gut saftig ist und man Weihnachten schon riechen kann. Und eigentlich schmeckt doch alles gut mit Zuckerguss.

Wer lieber Streusel als Zuckerguss mag, auch gut!

Karottenkuchen
125g Mehl
1 TL Natron
1 Prise Salz
1 TL Zimt
1 Prise Muskat
200g Zucker
150ml Öl
2 Eier
200g geriebene Karotten
100g gehackte Walnüsse oder Mandeln

Streusel (optional)
70g Butter
60g Zucker
1/2Tl Zimt
1 Prise Salz
100g Mehl

für die Streusel
1. Butter schmelzen und mit Zucker, Zimt, Salz und Mehl zu Streuseln mischen. Bis zur weiteren Verwendung kalt stellen.

für den Kuchen
1. Das Backrohr auf 190 C vorheizen und eine Springform mit 22 cm Durchmesser fetten.
2. Mehl, Natron, Salz, Zimt und Muskat in einer Schüssel vermischen.
3. In einer zweiten Schüssel Zucker und Öl gut miteinander verrühren. Die Eier nach und nach unterrühren. Danach die Mehlmischung unterrühren.
4. Zum Schluss Karotten und Nüsse unterheben und den Teig in die Form füllen.
5. Streusel (falls verwendet) auf dem Teig verteilen und 40-45 Minuten backen. (Stäbchenprobe) Wer den Kuchen pur gebacken hat, kann ihn noch glasieren, wenn er komplett kalt ist.

Zuckerguss
100g Staubzucker
1 El Zitronensaft oder Wasser

Zucker mit Zitronensaft oder Wasser verrühren, bis eine dicke Glasur entsteht. Den kalten Kuchen damit überziehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen