Dienstag, 11. Februar 2014

Schokokekse {V}

Soll ich mir Sorgen machen, wenn die besten Schokokekse, die ich je gebacken habe, vegan sind? Sie sind weich, vollgestopft mit dunkelster Schokolade und Kakao wie Brownies – absolut köstlich und das ohne Ei und Butter? Kann das sein? Ich sollte lieber noch ein paar Mal kosten, nur um ganz sicher zu gehen.

Die komischen gelben Brösel auf den Keksen sind Vollrohrzucker. Ich habe die Teigkugeln darin gerollt, bevor ich sie gebacken habe. Man kann aber auch ganz normalen Kristallzucker verwenden oder die Kekse ganz ohne Zuckerkruste backen. Oh, Krebsen, ich bin noch immer ganz begeistert!



Vegane Schokokekse
adaptiert von Joy the Baker
170g Mehl
4 El Kakaopulver
1/2 Tl Backpulver
1 Prise Natron
1 Prise Salz
100g Zucker (ich habe Vollrohrzucker verwendet)
4 El Apfelmus
2 El Öl (ich habe geschmolzenes Kokosöl verwendet)
1 El geschrotete Leinsamen
100g Schokotropfen oder gehackte Schokolade

1. Mehl bis Salz in einer Schüssel mischen. In einer zweiten Schüssel Zucker, Apfelmus, Öl und Leinsamen mit einem Löffel gut verrühren. Mehlmischung dazugeben und alles einmal kurz zusammenrühren. Zum Schluss noch die Schokotropfen unterheben. Teig in Folie wickeln und eine Stunde oder auch über Nacht in den Kühlschrank legen.
2. Backrohr auf 180°C vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Mit einem Esslöffel Portionen vom Teig abstechen, zwischen den Händen zu Kugeln rollen, (eventuell in Zucker rollen), aufs Blech setzen und leicht flach drücken. Die Kekse breiten sich beim Backen nicht weiter aus. 9-10 Minuten backen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen