Donnerstag, 4. Juli 2013

Schoko Kokos Cashew Kekse

Ich bin noch immer auf der Suche nach dem perfekten Chocolate Chip Cookie. In der – vor allem amerikanischen – Foodblogger-Welt scheint jeder mindestens eine "perfekte" Version zu kennen und sehr viele schwören auf ein Rezept aus der New York Times, bei dem der Teig drei Tage im Kühlschrank rasten muss. Ein paar Rezepte habe ich schon getestet und auch das aus der New York Times, aber ich muss sagen, der perfekte Cookie war nicht dabei. Mir sind sie oft zu süß und man schmeckt die Zuckerkristalle zu sehr heraus und auch oft zu buttrig und zu flach und knusprig. Mein perfekter Cookie wäre ziemlich dick und mit einem höheren Mehl-Anteil wodurch er teigiger sein sollte und mehr Substanz hat. Auf meiner Suche gibt es daher einige nicht erwähnenswerte Versuche und es gibt solche, die nicht das sind wonach ich gesucht habe, aber trotzdem auf andere Art so gut, dass ich sie mir merken muss. Diese Cookies sind genau so ein Fall. Sie sind eher auf der buttrig, süßen Seite aber auch schön weich in der Mitte, fast so dick wie ich es gerne hätte und mit gleich drei Goodies, nämlich Schokolade, Kokoschips und Cashews gefüllt. Dazu kommen noch Haferflocken für die richtige Textur und Zimt, Muskat und brauner Zucker für einen runden und warmen Geschmack. Kann man da "warm" sagen, Krebsen? Ich denke du hast geschmeckt was ich meine.





Schoko Kokos Cashew Kekse
adaptiert von einem glutenfreien Rezept in Small Plates & Sweet Treats
90g weiche Butter
100g feiner Zucker
100g feiner brauner Zucker
1 Ei
150g Mehl
1 Tl Backpulver
1 Tl Natron
1 Tl Zimt
1/2 Tl Salz
1 Prise Muskat
150g Schokotropfen oder grob gehackte Schokolade (ich habe beides gemischt)
50g Haferflocken
60g geröstete, grob gehackte Cashews
35g Kokoschips, in kleine Stücke zerbrochen

1. Butter mit beiden Zuckern in einer Schüssek schaumig rühren. Ei dazugeben und weiterrühren. Mehl, Backpulver, Natron, Zimt, Salz und Muskat in einer zweiten Schüssel mischen und dann unter den Teig rühren. Zum Schluss Schokolade, Haferflocken, Cashews und Kokoschips unterrühren. Den Teig auf ein langes Stück Alufolie geben und zu einer Wurst formen. Sie sollte in etwa einen Durchmesser von 4-5cm haben. Die eingerollte Kekswurst mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Dort hält sie sich auch ein paar Tage oder man friert sie ein.
2. Backrohr auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Von der Kekswurst ca. 1,5cm dicke Scheiben abschneiden und auf das Backblech legen. Genug Abstand lassen, weil die Kekse mindestens doppelt so groß werden. 8-10 Minuten backen bis die Ränder ganz leicht braun werden, die Kekse in der Mitte aber noch ganz weich sind. Sie werden fester, wenn sie auskühlen.

Kommentare:

  1. hast du den super chunk cookie ausprobiert, der durchs Netz läuft? Der hat meine lange Suche beendet :-)
    LG, Rotkäppchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein den kenne ich noch gar nicht. Welches Rezept ist es denn? Wenn man den Suchbegriff eingibt findet man ja ein paar verschiedene Rezepte.
      Liebe Grüße, Aluette

      Löschen