Dienstag, 23. April 2013

Brombeer Zitronenkranz

Es duftet wieder nach Germ, Krebsen! Den Sommer kann man auch schon ein bisschen riechen. Mit Brombeeren und Zitrone und einem kleinen Zuckersee in der Mitte. Das Rezept ist von dir, ein bisschen abgewandelt und anders gefüllt, aber ich möchte fast behaupten genauso gut.

Der Kranz war während dem Vorbereiten eigentlich ein großes Desaster. Der Teig war viel zu weich und klebrig und ist überall hängengeblieben, wo er nicht hängenbleiben sollte. Ihn dann fertig gezwirbelt auf das Backblech zu befördern war ein Ding der Unmöglichkeit. Deswegen schaut der Kranz auch überhaupt nicht so ordentlich und hübsch aus, wie es geplant war. Man sollte ihn nämlich schön regelmäßig eindrehen, mit der Schnittkante nach oben, damit ein schönes Muster entsteht. Dadurch schmeckt er zwar genauso, aber im Rezept unten habe ich trotzdem ein bisschen die Flüssigkeit reduziert, damit das das nächste Mal ein bisschen weniger kompliziert abläuft.





Brombeer Zitronenkranz
330g Mehl
2 El Speisestärke
1/2 Tl Salz
2 1/2 Tl Trockengerm
50g Staubzucker
Schale einer Bio Zitrone
80ml Milch
70g Butter +10g Butter zum Betreichen
2 Eier

Fülle:
100g Brombeermarmelade (je höher der Fruchtanteil, desto besser)
Saft einer halben Zitrone
3-4 El Kristallzucker

Glasur:
Staubzucker und Saft der anderen Zitronenhälfte

1. Mehl, Speisestärke, Salz, Germ und Staubzucker in einer Schüssel mischen. Milch erhitzen und Butter darin schmelzen, abkühlen lassen bis die Milch nur noch lauwarm ist. Alle Zutaten für den Teig vermischen und mit den Knethaken des Handrührers kneten, bis ein glatter Teig entstanden ist, der sich vom Schüsselrand löst. Wenn der Teig zu trocken ist, kann man ein paar El warmes Wasser hinzufügen. Mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lasten.
2. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn zu einem Rechteck ausrollen. Für die Fülle Marmelade und Zitronensaft kurz erhitzen, damit es streichfähiger wird. Die Marmelade auf dem Teig verstreichen und mit dem Zucker bestreuen. Den Teig aufrollen und der Länge nach in der Mitte durchschneiden. Beide Teigstränge miteinander verdrehen, sodass die Schnittkante nach oben schaut. Man sollte ein Streifenmuster aus Teig-Füll-Teig-Fülle usw. erkennen können. Den Zopf zu einem Kranz zusammennehmen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und 15 Minuten rasten lassen. Backrohr auf 180°C vorheizen.
3. 10g Butter schmelzen und über den Teig pinseln. Den Kranz eine halbe Stunde backen bis er goldbraun und durch ist. Abkühlen lassen.
4. Wenn der Kranz kalt ist aus Staubzucker und Zitronensaft eine dünne Glasur rühren und darüber träufeln. (Wie viel Glasur man nimmt ist ganz egal und Geschmacksache. Man kann auch Wasser zum Verdünnen nehmen.)

Kommentare:

  1. Njami, das sieht aber fein aus - und ich habe noch ein paar Brombeeren von letztem Jahr eingefroren. Das könnte ihre letzte Bestimmung werden :)

    viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Die Kombination mit den Brombeeren klingt toll, so schön sommerlich leicht!

    AntwortenLöschen
  3. Hefezopf in Kombination mit Brombeeren hört sich sehr lecker an. Leider dauert es noch so lange, bis es wieder frische gibt ...
    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen